Suche

Folgende Grubenfelder auf Eisenerz wurden alle am 12.05.1875 an den Bergingenieur Johann Bittnick und Major a.D. Otto von Plötz verliehen.

  • Bellona Hackemicke
  • Eveline im Steinsiepen
  • Fama Teufelssiepen
  • Friedericke Eselsbrücke Niedereimer
  • Hellmuth Eselsbrücke Niedereimer
  • Iphigenia
  • Johannes  Wanne Niedereimer
  • Josephus Wanne Niedereimer
  • Kleopatre
  • Minna Wanne Niedereimer
  • Otto Eselsbrücke Niedereimer
  • Rhodopis Delecker Brücke
  • Sappho bei  Haus Neuhaus
  • Venus  Hackemicke

Ersatzweise wurde eine Betriebsakte eingesehen. Außerdem liegt eine Rentabilitätsberechnung über diese Grubenfelder vor.  Demnach handelt es sich um auf dem flözleeren Sandstein abgelagerte Eisenerzlager die bis zu 3 m Mächtigkeit aufwiesen. Der Eisengehalt betrug etwas mehr als 50 %. Abbau wäre mit kleinen Schächten bis 10 m Tiefe oder auch im Tagebau möglich.

1913 wechselten die Gruben den Besitzer. Inhaber aller Kuxe war nun ein Hans Dierkes aus Düsseldorf. Es erfolgte eine Hypothekeneintragung. Dann kam es zum Streit, dass die Kuxe nie von Plöz und Bittnick übertragen worden waren. Der Ausgang ist nicht bekannt.  1990 wurden die Grubenfelder gelöscht.

Betrieb hat nie stattgefunden. Vereinzelt finden sich im Arnsberger Wald diese Abgrabungen. Diese sind entweder im Zuge der Schürfarbeiten für die Grubenfelder entstanden oder waren schon vorhanden, da es keine Angaben über durchgeführten Betrieb gibt, trotz der im Gutachten beschriebenen guten Fündigkeit.